Anschaffung

Zunächst sollte man sich im Klaren sein, welche Verantwortung solche Tiere mit sich bringen. Es handelt sich hier keinesfalls um ein süßes Kuscheltier für Kinder. Partner fürs Leben
Kaninchen brauchen sehr viel Platz und Beschäftigung. Außerdem machen sie viel Dreck und man muss auf eine artgerechte und gesunde Ernährung achten. Dazu kommt das Kaninchen sehr alt werden können (8-12 Jahre) und man mit ihnen zum Tierarzt gehen muss, was auch wieder mit Kosten verbunden ist. Auch kann man nicht so einfach in den Urlaub fahren und sie alleine daheim lassen.
Kann nur ein Kriterium nicht erfüllt werden, so rate ich von einer Kaninchenanschaffung ab.
Ein Tipp noch in eigener Sache. Kaufen Sie keine Tiere aus Zoofachgeschäften oder Tiermärkten. Dort findet man meist verstörte und überzüchtete Tiere, die aus schlechter Haltung kommen. Auch bei vielen Züchtern ist Vorsicht geboten. Daher kann ich nur empfehlen mal im Tierheim oder mit dem örtlichen Tierschutzverein Kontakt aufzunehmen. Dort suchen noch viele süße Kaninchen ein tolles Zuhause(auch junge Kaninchen).

Welche Kosten kommen bei der Anschaffung auf mich zu?

Kuscheln zu zweitWenn die Kaninchen aus dem Tierheim oder örtlichen Auffangstationen kommen, so sind die Tiere meistens schon kastriert und geimpft. Außerdem wird eine kleine Schutzgebühr erhoben und Kosten zu decken und sicher zu stellen, dass die Tiere in gute Hände kommen.
Kosten hier pro Tier zwischen 15-50 Euro

Die Kaninchen brauchen aber auch noch jede Menge Zubehör. Vor allem ein Stall mit Auslauffläche sollte gekauft oder sogar im idealen Fall gebaut werden.
Kosten hier bei mind. 4-5qm in einer Außenanlage zwischen 200-500 Euro. Vielleicht sogar mehr.

Näpfe, Raufe, Transportbox, Unterstände und anderes artgerechtes Zubehör, sind ebenso erforderlich und schlagen nochmal zwischen 50-100 Euro zu Buche.

Sind die Einmaligen Kosten getragen sollte man an laufende Kosten denken.
Hierzu zählen:

Futterkosten
– Frischfutter (gerade im Winter, wenn keine Wildkräuter mehr wachsen)
– Trockenkräuter, Obst, Gemüse, und Saaten
– Heu

Einstreukosten
– Stroh
– Pellets, Hanf- oder Fasereinstreu

Tierarztkosten
– Impfungen
– Kotuntersuchungen
– Zahnkontrollen
– Krankheitsfall

Monatliche Kosten von 30-60 Euro sollten bei zwei Kaninchen in jedem Fall eingerechnet sein.
Außerdem sollte man mind. 200€ bei Seite legen für teure Tierartbesuche und unerwartete Erkrankungen.